Store-Check: Matjes und Modena: Dieses E-Cent...
Store-Check

Matjes und Modena: Dieses E-Center holt Italien an die Weser

Interstore Schweitzer
Viele individuelle Foodbereiche: Das E-Center im Bremer Wesercenter.
Viele individuelle Foodbereiche: Das E-Center im Bremer Wesercenter.

6.421 begehbare Quadratmeter - das E-Center im Bremer Einkaufszentrum Weserpark ist der neue Riese unter den norddeutschen Edekas. Wichtiger als Größe ist jedoch Qualität. Und die gibt's in Form von Shop-in-Shops, von denen jeder eine eigene, kleine Welt ist.

Die Grüne Wiese ist tot. Lang lebe die Grüne Wiese! Oder so ähnlich. Die Edeka-Zentrale Minden-Hannover hat sich Gedanken gemacht, wie Kunden, die eine längere Anfahrt auf sich nehmen, den Einkauf auf der Großfläche auch wirklich als Genuss empfinden könnten. Das ist klug, denn kleinere Supermärkte machen in Sachen Shopping-Erlebnis richtig Dampf.

Das knapp sechseinhalbtausend Quadratmeter große E-Center im (selbst nicht kleinen) Bremer Einkaufszentrum Weserpark hat einen interessanten Ansatz: Shop-in-Shops. Schöne, für sich eigenständige Lebensmittelwelten mit Marktcharakter. Am Netz ist das Center seit 26. November.

Store-Check: Außergewöhnliche Einkaufswelt: 'O sole mio-Träume im E-Center Weserpark

Das Design- und Ladenbauunternehmen Interstore Schweitzer hat das Center ausgestattet und beschreibt die Idee folgendermaßen: "Das 360° Storekonzept umfasst unter anderem die Entwicklung individueller Brands für die einzelnen spezialisierten Food-Bereiche im gesamten Markt. Von den Logos über die Sortimentsbeschriftung bis hin zur In-Store Kommunikation und Visual Merchandising entstand eine, für das E-Center Weserpark personalisierte, Edeka-Markenwelt."

"Jungle Bar" und "Amor"-Feinkoststand

Etwas vereinfacht heißt das: Die Anfahrt belohnen sich Shopper erst einmal mit einem Ananas-Smoothie in der "Jungle Bar", kaufen dann Brot beim "Backmeister", wo sie sich noch einen Kaffee rösten lassen. Anschließendes Flanieren über den "Kääs Markt", mit einem Abstecher zum "Fleischer mit Stil". Im "Amor" verlieren sie ihr Herz an einen der zahlreichen italienischen Schinken und den passenden Rotwein.
Regionaler Bezug ist auch wichtig: Die hauseigene Weinabteilung mit der lokal beliebten Franchisemarke "Bremer Ratskeller" und ein Werder-Bremen-Shop zeugen davon. Die Sitzzone ist sogar Tribünen-ähnlich gestaltet. Insgesamt gibt es 50 Lieferanten aus der Nähe. Und weil man bei so vielen Shop-in-Shops nicht nur Smoothies trinken, sondern auch essen möchte, gibt es mitten im Markt ein "Gastro Pop-Up". Showkochen mit regionalen Bio-Produkten. Die können Kunden natürlich in den umliegenden Regalen oder Shops auch gleich mitnehmen.

Noch mehr Ideen, Trends, Tipps und Anekdoten gibt es täglich auf Instagram und Facebook. Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen am POS auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.
stats