Corona: Briten impfen jetzt auch im Supermark...
Corona

Briten impfen jetzt auch im Supermarkt

Asda
Der Supermarkt hat die Kleiderabteilung in der Filiale umgestaltet, um dort das Impfzentrum unterzubringen.
Der Supermarkt hat die Kleiderabteilung in der Filiale umgestaltet, um dort das Impfzentrum unterzubringen.

Nähe zum Kunden. Parkplätze. Raum. Eigentlich würden sich ja auch Supermärkte eignen, um Corona-Impfungen durchzuführen. Die Briten probieren genau das aus.

Als erster Supermarkt bietet die britische Handelskette Asda einen Covid-Impfdienst in den Filialen an. Zunächst in der Filiale in Birmingham führen geschulte Apothekenmitarbeiter seit dieser Woche bis zu 240 Impfungen pro Tag durch. Asda hat dafür seine Textilabteilung umgestaltet, um Platz für das Impfzentrum zu schaffen. Es soll an sieben Tagen in der Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Personen, die geimpft werden, erhalten ihren Termin von der britischen Gesundheistbehörde NHS und können dann die Asda-Filiale als Ort für die Impfung auswählen. Sie können sich aber nicht direkt an die Filiale wenden.

Die Walmart-Tochter hat dem NHS die Nutzung aller seiner 238 Filialapotheken und qualifizierten Apotheker angeboten. Geimpft werden soll dort der Oxford/AstraZeneca-Impfstoff. Diese Variante des Impfstoffs ist einfacher zu transportieren und zu lagern.

Asda ist dabei nicht ganz unerfahren. Die Handelskette hat in der Vergangenheit bereits Grippeimpfungen mitgewirkt.

Noch mehr Ideen, Trends, Tipps und Anekdoten gibt es täglich auf Instagram und Facebook. Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen am POS auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.
stats