Warenwissen Weiße Reben

 Deutsche Verbraucher bevorzugen Weißwein gegenüber Rotwein. Eine Übersicht über weiße Klassiker und Raritäten unter den Rebsorten.
Weinsortiment bei Edeka Georg.
Ute Schmidt
Weinsortiment bei Edeka Georg.

Gewürztraminer

Diese Rebsorte ist überwiegend in Frankreich und hier vor allem im Elsass verbreitet. In Deutschland gibt es sie hauptsächlich in der Pfalz, in Baden und im Anbaugebiet Saale-Unstrut. Tramin in Südtirol erhebt den Anspruch, „Heimat des Gewürztraminers“ zu sein. Aromen: Rosenblüte, Akazienhonig, Orangenmarmelade, Vanille. Der gehaltvolle Wein hat einen hohen Alkohol- und einen geringen Säuregehalt.

Grauburgunder

Neben Italien liegen die Hauptanbaugebiete in Deutschland. Hier vor allem in Baden, Rheinhessen, in der Pfalz und an der Nahe. Der Grauburgunder ist eine Mutation aus Spätburgunder. Die Traubenreife verläuft ähnlich. Er ist blassgelb mit Grünstich bis goldgelb. Aromen: Birne, Honig, Ananas, Grapefruit, Liebstöckel, grüne Bohne. Geschmack: Je nach Erntezeitpunkt und Reifegrad leicht und spritzig oder etwas ölig. Sie eignen sich gut zum Ausbau im Barrique.

Grüner Veltliner

Eine in Österreich stark verbreitete Weißweinsorte. Im Weinviertel nimmt sie zwischen 70 und 80 Prozent der Anbaufläche ein. Die besten Weine ihrer Art kommen aus der Wachau. Sie werden von Kennern geschätzt. Aromen: pfeffrige Note, rassig und frisch.

Kerner

Er gilt als Verwandter des Rieslings. Die Weine dieser Rebsorte werden in allen Qualitätsstufen angeboten und entsprechend ausgebaut. So gibt es den kernigen Schoppenwein ebenso wie die Spätlese und teilweise auch Sekt – meist in trockener Geschmacksrichtung. Farblich bewegt sich die Rebsorte Kerner zwischen hellgelb und strohgelb. Das Bukett gilt als aromatischer als das beim Riesling. Aromen: in der Regel säurebetont, fein und fruchtig.

Müller-Thurgau

Die Kreuzung aus Riesling und Silvaner wird auch Rivaner genannt. Sie wurde von Hermann Müller aus Thurgau entwickelt. Neben dem Riesling ist sie die häufigste Rebsorte in Deutschland: vor allem in Rheinhessen, Baden, Pfalz, Mosel-Saar-Ruwer, Franken, Nahe, Saale-Unstrut, Sachsen und Hessische Bergstraße. Sie ist blass bis hellgelb und mild im Geschmack. Aromen: grüner Apfel, Zitrone, Muskat, grüne Paprika und Geranie.

Riesling

Riesling ist eine typisch deutsche Traube. Sie wird vor allem an Mosel-Saar-Ruwer, in der Pfalz, im Rheingau, am Mittelrhein und an der Hessischen Bergstraße angebaut. Aus Riesling lassen sich je nach Klima, Lage und Ausbau verschiedene Weine erzeugen. Charakteristisch ist die rassige Säure. Besonders edel sind Rieslinge aus dem Rheingau. Riesling hat eine blasse Farbe mit Grünstich bis goldgelb.

Aromen: vielfältig von Apfel, Grapefruit, Pfirsich, Aprikose, Quitte, Ananas und Mango bis zu Kräutern.

Sauvignon blanc

Die Rebsorte wurde ursprünglich vor allem im Bordeaux angebaut. Heute wird die Traube international häufig genutzt. Auch deutsche Winzer in Baden, Pfalz, Rheinhessen und Württemberg bauen sie an. Ein charakteristischer Wein mit ansprechender Säure. Sauvignon blanc präsentiert sich von Strohgelb bis zu mittlerem Goldgelb. Aromen: überwiegend wie schwarze Johannisbeere, Stachelbeere, Grapefruit, Ananas, Rhabarber, Kräuter.

Cabernet blanc

Die Traube ist pilzwiderstandsfähig. Der in den 1990er Jahren gezüchteten Rebsorte werden Zukunftschancen im Klimawandel eingeräumt. In Deutschland wird sie bislang erst auf relativ kleiner Rebfläche angebaut. Die Rebsorte ist gemischtbeerig. Der Wein erinnert im Duft an einen Sauvignon blanc. Aromen: grünes Gras, Stachelbeere, Artischocke, schwarze Johannisbeere, rauchig.

Scheurebe

Die Scheurebe ist eine deutsche Züchtung und wird in Rheinhessen, Pfalz, Nahe, Franken und Baden angebaut. Aus Grünem Silvaner und Weißem Riesling hat Georg Scheu 1916 diese Rebe gekreuzt. Die Scheurebe reift spät und beansprucht gute Lagen. Sie ist hell- bis goldgelb. Aromen: schwarze Johannisbeere, Maracuja, Pfirsich, Mango und Grapefruit. Rassige Fruchtsäure, mittlerer bis voller Körper.

Silvaner

Diese Rebe stammt mutmaßlich aus Österreich. Passt gut zu Speisen wie Fisch, Gemüse, Spargel, weil der Silvaner moderat in der Säure ist. In Deutschland ist die Rebsorte vor allem in Rheinhessen, Franken, Nahe und Saale-Unstrut verbreitet. Sie hat je nach Lage und Ausbau eine blasse Farbe. Aromen: Stachelbeere, Quitte, Birne und Heu. Bei Holzfassausbau im Edelsüßbereich auch Honig und eine Vanillenote.

Trebbiano

Sie ist mengenmäßig die Weißweinrebe Nummer eins in Italien und steht für leichte, frische Weine. Die Rebsorte zählt zu den Arten, die normalerweise ungeübte Gaumen beim Verkosten nicht vor geschmackliche „Komplikationen“ stellen. Die Beeren der weltweit angebauten Rebsorte sind klein. Aromen: steinfruchtig (Quitte, Pfirsich, Zitrusfrüchte), weniger markante Säure, erfrischender Charakter.

Weißburgunder

In Frankreich ist diese Rebe als Pinot blanc bekannt und vor allem im Elsass verbreitet. Der deutsche Weißburgunder hat aber in der Regel größere Beeren. In Deutschland wird er vor allem in Baden und in der Pfalz angebaut. Im Geschmack zeigt eine feinrassige Säure mit einem mittlerem bis kräftigem Körper. Für den Ausbau im Barrique ist diese Rebe gut geeignet. Blasse bis hellgelbe Farbe. Aromen: Banane, Aprikose, Karamell, Zitrone, grüne Bohne, Heu.

Lesetipp: "Waren-Wissen kompakt" enthält in kompakter Form die Informationen über die Ware, die fitte Kaufleute für ihren Beruf brauchen. Das Lernbuch vermittelt auf 380 Seiten kurz und prägnant die grundlegenden Basisinformationen der Warenkunde.