Warenwissen Lamm

Einfach mal Lamm grillen. Der Fleisch-Underdog hat einiges zu bieten: Filet, Keule oder Haxe sind „BBQ-fähig“.
imago images / Westend61

Keule

— Warenkunde: Großes, qualitatives Teil mit viel Fleisch um den Knochen. Währen der bei Ofengerichten meist dran bleibt, empfiehlt sich fürs Grillen das Zuschneiden der Keule in Steaks.

— POS-Tipp: Fleisch aus der Lammkeule kann man auch einmal für Spieße verwenden.

Rücken

— Warenkunde: Lammrücken zählt zu den besten Stücken, ob als Koteletts (Lammstiel, Lammlende mit Filet) oder Lammlachs (ausgelöstes Kotelettstück des Rückenmuskels).

— POS-Tipp: Lammkoteletts sind zart und saftig und somit bestens für den Grill geeignet, mit oder ohne Marinade.

Nacken

— Warenkunde: Saftiges, aromatisches Fleisch, das mit feinem, weißem Fett durchzogen ist. Ausgelöst oder mit Knochen.

— POS-Tipp: Nackenfleisch wird für Schmorgerichte, Eintöpfe oder Ragout verwendet, kann aber auch gegrillt werden.

Haxe

— Warenkunde: Lammhaxe stammt aus dem unteren Teil der Keule. Zum Grillen, Braten und Schmoren.

— POS-Tipp: Nicht so groß, für Einzelportionen gut geeignet.

Bauch

— Warenkunde: Der fettdurchwachsene Bauchlappen („Dünnung“) stammt vom Hinterviertel des Lamms. Sein oberer Bereich mit Rippen ist grillfähig: Spareribs vom Lamm – wie beim Schwein.

— POS-Tipp: Langes Garen bei geringer Hitze ist das Mittel der Wahl, um die Spareribs zart und saftig zu machen.