Warenwissen Körperpflege

Seife, Cremes, Deos und Co. sollen die Haut reinigen, pflegen, vor Umwelteinflüssen schützen und nebenbei schön, frisch und gesund machen. Das erfordert viel Know-how. Was genau drinsteckt, steht in der Zutatenliste.

Alle Inhaltsstoffe sind in mengenmäßig abnehmender Reihenfolge aufgeführt. Die Kennzeichnung ist gesetzlich festgeschrieben und erfolgt gemäß den INCI-Bezeichnungen (englisch: International Nomenclature of Cosmetic Ingredients). Die wichtigsten Inhaltsstoffe auf einen Blick.
imago images / Westend61

Wasser

Wasser ist der Inhaltsstoff, der in Körperpflegeprodukten mengenmäßig den größten Anteil ausmacht. Daher führt es stets die Zutatenliste an. Mizellenwasser ist ein Mix aus Wasser und besonderen Tensiden, das Make-up und andere fettige Rückstände der Haut aufnehmen und sanft entfernen soll. Bezeichnungen gemäß INCI: Aqua (Wasser), Maris Aqua (Meerwasser).

Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe

Feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe sind körpereigenen Stoffen nachempfunden, die sehr viel Wasser binden können. Sie sollen in die oberen Hautschichten einziehen und von dort aus die Haut aufpolstern. Das soll kleine Trockenheitsfältchen reduzieren und die Haut glatt und geschmeidig halten. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Aloe Vera, Collagen, Glycerin, Hyaluronsäure, Urea.

Fette und Öle

Fette und Öle sind für trockene Haut wichtig. Sie sollen deren Hydrolipidfilm regenerieren und die Haut so widerstandsfähiger machen und vor dem Austrocknen schützen. Verwendet werden Mineralöle, Silikonöle sowie Öle natürlichen Ursprungs (Pflanzenöle und ätherische Öle). Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Macadamia Integrifolia Seed Oil (Macadamiaöl), Paraffin, Persea Gratissima Oil (Avocadoöl), Stearic Acid (Stearinsäure).

Rückfettende Inhaltsstoffe

Rückfettende Inhaltsstoffe wirken pflegend wie Fette und Öle, basieren aber chemisch meist auf Fettsäureestern und Fettalkoholen. Sie sind in Wasch- und Reinigungsprodukten zu finden, um deren entfettenden Charakter auszugleichen und die Haut nicht auszutrocknen. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Squalan, Squalen, Steareth-10, Stearyl Alcohol, Trimyrstin.

Antioxidantien

Antioxidantien sollen die Auswirkungen von oxidativem Stress vermindern. Zu diesem Zustand kommt es, wenn der Anteil an freien Radikalen im Körper zu hoch ist. Er schädigt Zellen und lässt die Haut schneller altern. Antioxidantien sollen diese reaktiven Moleküle abfangen und unschädlich machen. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Vitamin C, Vitamin E, Retinol, Niacin, Coenzm Q10.

Abrasive Inhaltsstoffe

Abrasive Inhaltsstoffe sind in Peelings enthalten. Sie sollen – unterstützt durch reibende Bewegungen – die natürliche Regeneration der Haut unterstützen, indem sie abgestorbene Hautzellen ablösen und einen rosigen Teint hervorbringen. Die Putzkörperchen können natürlichen (z.B. Tonerde, Salz, Traubenkerne, Weizenkleie) oder künstlichen Ursprungs (Mikroplastik) sein. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Acrylates Copolymer, Polyethylen, Polypropylen.

Selbstbräunende Wirkstoffe

Selbstbräunende Wirkstoffe verleihen der Haut Bräune, ohne dass sie der Sonne ausgesetzt werden muss. Der färbende Effekt hält an, bis sich die Zellen erneuert haben. Man unterscheidet zwischen Wirkstoffen, die eine physikalische Bindung mit der Hautoberfläche eingehen und solchen, die mit den Aminosäuren und Peptiden der Haut chemisch reagieren. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: 1,3-Dihydroxyaceton, Erythrulose.
Mehr wissen
Die INCI-Datenbank gibt es im Internet auf der Homepage der EU hier. Sowie auf der Seite des Informationsportals Haut hier.

Lichtschutzfaktoren (LSF)

Lichtschutzfaktoren sollen die Haut vor den Folgen übermäßiger Sonnenstrahlung schützen. UV-A-Strahlung lässt sie schneller altern, UV-B-Strahlung macht Sonnenbrand und kann Hautkrebs verursachen. Chemische Filter nehmen die UV-Strahlung auf und wandeln sie in Wärme um. Physikalische Filter bilden eine Schutzschicht auf der Haut, an denen die UV-Strahlung reflektiert wird. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Zinkoxid, Titanoxid, Octinoxat.

Natürliche Extrakte

Natürliche Extrakte lassen sich aus den verschiedensten Pflanzen gewinnen. Ihre Wirkungen sind vielfältig: Extrakte aus Arnikablüten wirken beispielsweise antimikrobiell, Extrakte aus Brennnessel wirken besänftigend, Extrakte aus Kamille regenerierend. Beispiele für Inhaltsstoffe gemäß INCI: Arnica Montana Extract (Arnika), Betula Alba Leaf Extract (Birkenblätter), Chamomilla Recutita Flower Extract (Kamille).