Nachhaltigkeit: Getreideprodukte mit gutem Ge...
Nachhaltigkeit

Getreideprodukte mit gutem Gewissen

Shutterstock/nadianb

Hersteller von Trockenprodukten wie Reis oder Nudeln setzen sich zunehmend mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinander. Der Fokus liegt auf der Verbesserung von Anbau- und Sozialstandards in den Herkunftsländern sowie recyclefähigen Verpackungen.

Maciej Kazmierczak, Geschäftsführer, Maggi

Piotr Waniorek
Verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umzugehen, ist heute ein wichtiges Thema. Als große Foodmarke engagieren wir uns gegen Lebensmittelverschwendung zu Hause und in der Industrie. Wir helfen mit Tipps und Rezeptideen bei der Resteverwertung, und wir verarbeiten Gemüse, das nicht dem Schönheitsideal im Handel entspricht und somit nicht in der Gemüseabteilung landet. Ein Beispiel dafür sind unsere ‚Krumm und Glücklich‘-Suppen. Diesen Weg möchten wir künftig weiterverfolgen.
 

Lars Sonnenberg, Geschäftsführer Mars Food Deutschland

Mars Food
Als Inhaber der weltweit bekannten Reismarke ‚Ben’s Original‘ möchten wir eine Vorreiterrolle einnehmen und die Nachhaltigkeit von Reis optimieren. Wir sind Mitglied der Sustainable Rice Platform (SRP) und setzen uns dafür ein, das Einkommen der Reisbauern zu verbessern und den Wasserverbrauch sowie die CO2-Emissionen durch effizientere Anbaumethoden zu reduzieren. Aktuell beziehen wir schon 99 Prozent des Reises von Bauern, die auf den Standard der SRP hinarbeiten.
 

Claus Butterwegge, Geschäftsführer Deutschland, Barilla

Barilla
Wir verfolgen einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz: von den Rohstoffen bis zur Lieferkette. Die ikonischen Pasta-Verpackungen werden ausschließlich aus zu 100 Prozent-recycelbarem Frischfaserpapier hergestellt, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Zudem haben wir 2020 den Transport aller in Deutschland verkauften Produkte von der Straße auf die Schiene verlegt. Hierdurch schaffen wir es, jährlich 70 Prozent der CO2-Emissionen einzusparen.

Ann-Kristin Welk, Produktmanagement & Nachhaltigkeit, Rila

Rila
Bio Rinatura steht für Nachhaltigkeit, Gesundheit und vielfältige Bioprodukte. Als Marke setzen wir uns für den Umweltschutz und soziales Engagement ein. Wir kompensieren die CO2-Emissionen der Verpackungsmaterialien, legen Wert auf langfristige Partnerschaften und sozial faire sowie stabile Bedingungen für die Menschen in den Erzeugerländern und setzen uns für eine vielfältige Flora und Fauna ein. Den Verbrauchern geben wir mit unserer Warenkunde gesundheitliche Orientierung.
 

Jochen Wendt, Geschäftsführer, Euryza

Jürgen Müller
Reis ist eine wichtige Grundlage einer bewussten und gesunden Ernährung. Deswegen achten wir genau darauf, wo und wie er angebaut wird. Als Mitglied der Ebro Foods-Gruppe engagieren wir uns in der SAI-Reis-Initiative für hohe Anbau- und Sozialstandards in den Herkunftsländern und den Erhalt der Biodiversität. Wir unterstützen zahlreiche Projekte in den Dörfern der Anbaugebiete. So sichern wir den Kleinbauern medizinische Versorgung, Fortbildung und faire Preise.

Noch mehr Ideen, Trends, Tipps und Anekdoten gibt es täglich auf Instagram und Facebook. Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen am POS auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.
stats