Tipps für die Personalsuche: Neue Mitarbeiter...
Tipps für die Personalsuche

Neue Mitarbeiter finden: Diese Checkliste hilft weiter

IMAGO / Sven Simon

Neue Mitarbeiter zu finden, kann eine Geduldsprobe sein. Damit es schneller geht, sollte man mehrere Wege parallel nutzen. Hier ist unsere Checkliste.

Entscheidend ist für viele Jobsuchende inzwischen das Internet.  
Hier bieten sich drei Wege an:
1.    Jobportale sind eine den zentralen Anlaufstellen für Kandidaten im Interent. Wichtig ist es, eine klare Tätigkeitsbeschreibung zu formulieren, Jobdetails darzustellen und auch die Vorteile für den Bewerber herauszustreichen. Merke: Zunächst bewirbt sich der Markt bei den Jobsuchenden.

2.    Vor allem jüngere Bewerber erreicht man gut über soziale Netzwerke wie Instagram, TikTok und Facebook. Hier lohnt es sich, auch den Spaß an der Arbeit darzustellen und eigene Mitarbeiter als Gesicht des Marktes zu präsentieren. Mit kleinem Budget lassen sich in den Netzwerken auch Anzeigen schalten, die nur an die Zielgruppe in der Region ausgespielt werden.

3.    Der eigene Internetauftritt ist eine preiswerte Methode, um auf offene Stellen aufmerksam zu machen.  

4.    Die Zusammenarbeit mit Schulen, Vorträge im Unterricht über die Branche, Aushänge und Praktikumsangebote sind eine pragmatische Idee, um künftige Mitarbeiter zu finden – wenn die Schulen für eine Kooperation offen sind.

5.    Zwar werden Tageszeitungen immer seltener gelesen, aber gerade im lokalen Bereich können Inserate noch eine gute Wirkung erzielen. Hier sollte man auch über eine Kombination mit den eigenen Werbeaktivitäten nachdenken.

6.    Stellenausschreibungen per Aushang, Plakat oder Aufsteller im Markt sind natürlich ein wichtiger Standard. Preiswert ist es auch.

7.    Noch preiswerter, aber oft besonders effektiv: „Mund-zu-Mund-Propaganda“.  Die Infos über freie Stellen sollte man immer wieder im Bekanntenkreis und befreundeten Vereinen teilen. Denkbar sind in diesem Zusammenhang auch Prämien für Mitarbeiter, die Kandidaten vermitteln.
Aufsteller vor einer Tengelmann-Filiale in München.
imago images / Ralph Peters
Aufsteller vor einer Tengelmann-Filiale in München.
8.    Die Personalabteilungen der Handelszentralen bieten inzwischen vielfältige Unterstützung und nutzen unterschiedliche Akquise-Methoden.

9.    Kollegen fragen und Kollegen helfen. Der Austausch mit anderen Märkten über offene Stellen oder – soll ja vorkommen - ein Überangebot an interessanten Bewerbern, ist immer sinnvoll.

10.    In der Abteilung „Nichts unversucht lassen“ rangiert die Bundesagentur für Arbeit. Sie gilt vielen Händlern aber als wenig erfolgversprechende Option.

Noch mehr Ideen, Trends, Tipps und Anekdoten gibt es täglich auch auf Instagram und Facebook. Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen am POS auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter.
stats