Mitarbeiter des Monats: Kilian Fuhrmann: "Es ...
Mitarbeiter des Monats

Kilian Fuhrmann: "Es ist wie in einer Familie"

Thomas Fedra
Mitarbeiter des Monats: Kilian Fuhrmann.
Mitarbeiter des Monats: Kilian Fuhrmann.

Engagiert, hilfsbereit und voller Tatendrang – damit überzeugt Kilian Fuhrmann nicht nur seine Kollegen, sondern vor allem die Kunden der Getränkeabteilung im Tegut-Markt in Friedberg.

Berufswunsch? Einzelhandelskaufmann. Da ist sich Kilian Fuhrmann schon früh sicher: Seine Mutter hat als Floristin in der Frankfurter Kleinmarkthalle gearbeitet. Als Kind wuselt er zwischen den Verkaufsständen umher. Um noch mehr von dem Beruf zu erfahren, startet der Wahl-Friedberger mit Praktika und beginnt schließlich seine Ausbildung bei Tegut in der Obst und Gemüse-Abteilung.

Von dort aus geht es dann direkt in neuer Position in einer anderen Tegut-Filiale mit demselben Chef weiter. In dem Friedberger Markt mit einer Verkaufsfläche von etwa 1.890 Quadratmetern ist er Warengruppenverantwortlicher für die Getränke. Seine Wunsch-Abteilung. „Ich kann mit wenig Ware viel Wirkung erzeugen.“ Das gefällt dem 22-Jährigen, der selbst bekennender Apfelweinliebhaber ist.
Mit den fünf Mitarbeitern seiner Abteilung bringt er die 4.400 Artikel an Frau und Mann. Der Marktleiter wechselt, die Verantwortung bleibt. Trotz seiner jungen Jahre eine machbare Aufgabe. „Mit dem Rückhalt des Teams und vielen Tipps klappt das“, erzählt Kilian Fuhrmann selbstbewusst. „Gemeinsam mit den anderen Kollegen Hand in Hand hier anzupacken, eingebunden wie in einer Familie, das ist das Schönste. Dann läuft auch eine Filiale.“

Aber natürlich muss man auch Ahnung davon haben, was man tut, erklärt er mit einem Augenzwinkern. Waren passend anordnen, Angebote im Blick haben und für große Events entsprechende Aufbauten planen. Zugleich achtet er auf Regionalität im Sortiment, das kommt an bei der Kundschaft. Denn nicht nur die Kollegen schätzen sein aufmerksames Wirken und seine Energie, sondern auch die Kun den.

Als Friedberger und aktiver Fußballer kennt er viele beim Namen, organisiert gewünschte Artikel und hilft, wo er kann. Sein Engagement hört mit dem Feierabend nicht auf. In seiner Freizeit bringt er älteren Stammkunden Getränkekisten nach Hause. Das ist Servicequalität vom Feinsten.
stats