Hilfsaktion: Einkaufskörbe-Schwund: Rewe-Kauf...
Hilfsaktion

Einkaufskörbe-Schwund: Rewe-Kaufmann macht daraus eine tolle Spendenaktion

Rewe
Rewe-Einkaufskorb: Beliebt und schnell verschwunden.
Rewe-Einkaufskorb: Beliebt und schnell verschwunden.

Der Schwund an Einkaufskörben. Kaufleute kennen das. Rewe-Kaufmann Jürgen Herröder macht daraus eine geniale Spendenaktion.

Es ist immer ein wenig lästig - und teuer - wenn über das Jahr Kunden einen Einkaufskorb mitgehen lassen - und nicht zurückbringen.
Vielleicht ist es auch ein verstecktes Lob: Praktisch, formschön, unkaputtbar.

Über 1000 waren es 2020 allein im Rewe in Freigericht.

Doch statt sich darüber zu ärgern, macht Rewe-Kaufmann Jürgen Herröder in Freigericht daraus eine geniale Spendenaktion und begleitet die zudem mit einem fulminanten Video.
Gefilmt mit cleverer Schnitttechnik sieht man dort, wie die kleinen roten Körbe fast wie selbstfahrende Autos den Laden verlassen.
Dazu folgt der Aufruf: "Helft uns, sie wieder nach Hause zu bringen!"
Für jeden zurückgebrachten Korb will der auch sonst sehr lokal und sozial engagierte Kaufmann zudem einen Euro an einen guten Zweck spenden.

Sympathischerweise können die Leser des Beitrags, der unter anderem auch bei Facebook die Runde macht, den Spendenempfänger mitbestimmen.

Damit das mit der Rückgabe besser - und auch ein bisschen anonym - klappt, wurde zudem am Eingang an der Kasse eigens ein Ständer aufgestellt.

Doch: Wirklich voll wurde der nicht. Nur 50 der "Ausreißer" kamen zurück.
Gespendet wird trotzdem ordentlich. "Dann eben 10 Euro pro Korb", heißt es fast trotzig. Das Geld bekommt der VDK Somborn.

Toll.

Wir fragen uns aber nun aber, ob man die Körbe nicht am besten auch gleich zum Kauf anbietet? Es scheint dafür ja einen Markt zu geben.

Ideen, Trends, Tipps und Anekdoten gibt es täglich auf Instagram und Facebook. Bleiben Sie über die aktuellen Entwicklungen am POS auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.
stats